Flamingoroute – Grenzenloses Naturerleben in der Vitalregion

Vor ca. 10 Jahren ist die Flamingoroute mit vielen Partnern eröffnet worden (www.flamingoroute.com). Diese grenzüberschreitende Radroute ist ca. 450 km lang und verbindet das Westmünsterland mit den Regios Twente und Achterhoek. Die Flamingos in unserer Region sind längst zu einem echten Markenlable geworden. Sie sind Publikumsmagnet und haben ihren Anteil an den Besuchen tausender Touristen in unserem Grenzraum. Insgesamt hat sich diese Themen-Radroute in der Region sehr gut etabliert – die touristische Nachfrage ist hoch.

AKTUELL: Bewilligt und in der Umsetzungsphase

 

ProjektstartProjektlaufzeitKostenFörderung 
Herbst 2020 12 Monate  50.000,00 65 %  

 

Die Flamingoroute wird durch dieses Projekt sowohl auf deutscher als auch auf niederländischer Seite wesentlich neu konzipiert und in das Knotenpunktnetz integriert. In diesem Zusammenhang sollen zur Aktualisierung der Marketinginstrumente im Rahmen des beantragten Projektes folgende, konkrete Maßnahmen umgesetzt werden:

1. Erstellen eines neuen, überarbeiteten Radwanderführers
Die nahezu wöchentliche Nachfrage zum Kauf dieses Radwanderführers zeigt die hohe Wertigkeit und den Bedarf an analogen Printprodukten trotz zunehmender Digitalisierung auch im Tourismusbereich. Der zweisprachige Radwanderführer wird grundlegend überarbeitet und neu verlegt. Ein zentraler Teil des Radwanderführeis besteht aus so genannten Steckbriefen, die die an der Route liegenden Schutzgebiete beschreiben und wichtige Informationen aller Kommunen liefern. Dabei werden für die Überarbeitung der Schutzgebiets-Steckbriefe die so genannten Gebietsbetreuer und für die Steckbriefe der Kommunen die jeweiligen Gemeinde-/Stadtmarketings eingebunden werden.
Die im Radwanderführer einlegte Karte wird neu erstellt: Die Flamingoroute wird neu digitalisiert, der Verlauf über das Knotenpunktnetz (mit den dazugehörigen Knotenpunktnummern) dargestellt und zusätzliche Infrastruktur (z.B. Kanzeln, Beobachtungshütten) eingepflegt.


2. Erstellung neuer Startschilder
An zentralen Punkten der Route stehen so genannte Startschilder 90 x 150 cm, die den Routenverlauf schematisiert darstellen. Dieses Startschild wird überarbeitet, die neue Route wird eingepflegt / der Verlauf über das Knotenpunktnetz (mit den dazugehörigen Knotenpunktnummern) dargestellt und zusätzliche Projektpartner namentlich ergänzt.


3. Überarbeitung Website
Unter www.flamingoroute.com sind wichtige Details der Route abrufbar. Die Website wird überarbeitet und neue, aktuelle Links, insbesondere auch zu weiteren „Naturthemenrouten", in der Region ergänzt.


4. GPS Track
Die neue, digitalisierte Route wird als GPS-Track Download auf www.flamingoroute.com verfügbar sein.

 

    

Projektziele:


Kernziel ist die Förderung des regionalen Tourismus. Die Flamingos, mit ihrer Brutkolonie in Vreden-Zwillbrock, haben sich seit Jahren zu einer touristischen Marke in der Region etabliert. Genau dies ist der Grund für die Namensgebung der Flamingoroute. Obwohl die Route in ihrer Gesamtlänge von ca. 450 km durch die Twente, Achterhoek und das Westmünsterland führt und dabei die meisten und größten Schutzgebiete dieser Region verbindet, bleibt als Kernstück die Attraktion der Brutkolonie der Flamingos im Zwillbrocker Venn. Die Flamingoroute hat ihren festen Platz in dem Portfolio touristischer Angebote in der Region gefunden.

Hauptzielgruppe sind Kurzzeiturlauber und Wochenendtouristen. Der Route ist gut geeignet, um die Region als Besucher „auf eigene Faust" und selbständig zu erkunden und im wahrsten Sinne des Wortes zu erfahren". Neben der Verbindung von Schutzgebieten mit ihrem Naturerleben, sind es auch viele weitere touristische Punkte und eine gute gastronomische Infrastruktur, die zum Verweilen einladen.

 

Projektträger:


Biologische Station Zwillbrock e.V.