21.12.2020: Kleinprojekteförderung bringt großen Mehrwert für unsere Region

Überall hat sich in den letzten Monaten in Stadtlohn, Südlohn, Vreden und Gescher etwas getan: Neue Spielgeräte für Kinder, Schallschutzfenster, ein Markenbildungsprozess, Outdoor-Fitnessgeräte, Terrassenmöblierung oder Schauvitrinen. Durch die sogenannte Kleinprojekte-Förderung konnten zum ersten Mal ganz unbürokratisch kleine Ideen zur Verbesserung der Lebensqualität in der VITAL.NRW-Region berkel schlinge finanzielle Unterstützung finden. Jetzt sind alle 22 Projekte erfolgreich abgeschlossen.

Die Vielfalt der umgesetzten Projekte kennt dabei kaum Grenzen. Besonders bemerkenswert in dieser Region allerdings ist die Vielzahl an Projekten, von denen Kinder profitieren.
So wurde in Stadtlohn das Forscherhaus bei der Renovierung der Räume und der Anschaffung von Möbeln unterstützt. Auf dem Sportgelände des SV Gescher wurde ein neuer Spielplatz errichtet. Ebenfalls in Gescher wurde ein außerschulischer Lernort mit dem Projekt „Schule im Grünen" geschaffen. In Südlohn freuen sich die reitsportbegeisterten Kinder über das Voltegierpferd Movie, das jetzt fester Bestandteil des Reitangebots ist. Die Felicitas-Schule in Vreden kann ab sofort eine Schutzhütte mit Aufenthaltsraum im Waldlehrpfad für seine Schüler anbieten.

„Ein ganz besonderes Dankeschön gilt den vielen Ehrenamtlichen, die bei der Umsetzung beteiligt waren und viel Zeit und Herzblut investiert haben. Von den erzielten Mehrwerten können nun alle Bürger*innen und Bürger der Region profitieren, erklärt Koordinatorin Linn Westermann vom Regionalmanagement der VITAL.NRW-Region rückblickend. „Es freut uns sehr, dass das neue Förderprogramm auf so positive Resonanz gestoßen ist. Wir sind schon gespannt, welche Projektideen im kommenden Jahr eingereicht werden."

Durch die Vielfalt der Projektideen wurden alle vier Handlungsfelder der Lokalen Entwicklungsstrategie (LES) dieser Region angesprochen. Mit Hilfe der Förderung konnte auch das erste Coworking Space der Region in Stadtlohn eröffnet werden, wodurch neue Arbeitswelten nachhaltig entwickelt werden. Aber auch der nachhaltige Einsatz von Ressourcen wurde durch verschiedene Projekte gefördert. So wurden beispielsweise im Industriegebiet Gaxel ein Insektenhotel und eine Trockenmauer zur Förderung der Artenvielfalt geschaffen.

Insgesamt 200.000 Euro standen zur Umsetzung der Kleinprojekte zur Verfügung: 180.000 Euro aus den Bundes- und Landesmitteln des Kleinprojekte-Förderprogramms sowie weitere 20.000 Euro aus den Haushalten der vier Kommunen der Region.

Auch 2021 sind gute Idee der Bürgerinnen und Bürger aus der Region gefragt. Dann geht die Kleinprojekte-Förderung in die zweite Runde.
Bereits ab dem 6. Januar 2021 können Projektideen eingereicht werden. Voraussetzung: Die förderfähigen Gesamtkosten liegen bei maximal 20.000 Euro und das Projekt kann zwischen Mai und November 2021 umsetzt werden. Einreichungsfrist ist der 17. Februar. Detaillierte Informationen und alle erforderlichen Dokumente folgen zu Beginn des nächsten Jahres. Einen Überblick über alle Projekte, die in diesem Jahr gefördert wurden, gibt es unter www.berkel-schlinge.de